So vielfätig, wie das Leben selbst: Die Biologie

Biologie ist die Wissenschaft, die sich mit den lebenden Organismen beschäftigt – vom kleinsten Bakterium, über die Vielfalt der Pilze bis hin zu den riesigen Mammutbäumen im Urwald oder den gigantischen Walen im Ozean. Sie untersucht den Aufbau ihrer Körper, Funktionszusammenhänge, beginnt bei molekularen Grundlagen der Lebensvorgänge und endet bei den Wechselwirkungen ganzer Ökosysteme auf der Erde. Dabei stützt sie sich auf die Erkenntnisse der Mathematik, der Physik und der Chemie und wendet auch Techniken der Informatik an. Biologie – ist einfach alles!

Watt-Entdeckertag

Zu Beginn des 6. Schuljahres lernen die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Organismen im Wattenmeer kennen und erforschen die Tiere im Rahmen eines Watt-Entdeckertages in Sahlenburg.

Watvögel im Watt

Das Wattenmeer – das Zentrum des Biosphärenschulen-Konzepts am AAG, bildet die Lebensgrundlage für zahlreiche Wat- und Zugvögel.

Um den Schülerinnen und Schülern mehr über dieses beeindruckende Phänomen vor ihrer Haustür zu vermitteln, wird eine Unterrichtseinheit entwickelt, die das Thema Watvögel in den verschiedenen Schuljahrgängen anhand zweier Beispielarten immer wieder aufgreift und vertieft.

Gesundheitsförderung

Als Grundlage der Medizin ist die Biologie eng verknüft mit der Gesundheits-förderung, die das Ziel verfolgt,

Schülerinnen und Schüler zu einer gesundheitsbewussten Lebenseinstellung zu veranlassen. Die Gesundheitsförderung ist laut der Bangkok-Charta der WHO aus dem Jahre 2005 der Weg zu einer höheren Lebensqualität.

Im Biologieunterricht werden am AAG folgende Aspekte der Gesundheitserziehung thematisiert:
  • Rückengerechtes Tragen und Sitzen im Zusammenhang mit dem Thema Skelett des Menschen
  • Zahnpflege
  • Gesunde Ernährung im Zusammenhang mit dem Thema VerdauungsorganeRauchen-Prävention im Zusammenhang mit dem Thema Atmungsorgane
  • Hygiene – richtiges Händewaschen im Zusammenhang mit Thema Mikroorganismen
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika
  • Sexualerziehung und Verhütung – inklusive Besuch des Verhütungs-Workshops der Profamilia-Beratungsstelle


Das Fach Biologie am AAG

Sekundarstufe I

Biologie wird zumeist 2-stündig in folgenden Schuljahren unterrichtet:

  • Klasse 5
  • Klasse 6 (einstündig)
  • Klasse 8
  • Klasse 9
  • Klasse 10 (nur ein Schulhalbjahr)


Sekundarstufe II

In der Einführungsphase in Klasse 11 kann Biologie weitergeführt werden, bzw. muss belegt werden, wenn es in der Qualifikationsphase weitergeführt werden soll.

Ein wichtiger Tipp: Wer Biologie als Prüfungsfach im Abitur belegen möchte, sollte zumindest bis Klasse 11 auch am Chemieunterricht teilnehmen.

In der Qualifikationsphase kann Biologie als 3-stündiger Grundkurs zur Belegungsverpflichtung und als 4. oder 5. Prüfungskomponente belegt werden. Auch möglich ist die Belegung als 5-stündiges Kurs auf erhöhtem Niveau.

Bei Wahl des Sport-Profils ist das Fach Biologie auf erhöhtem Niveau als verpflichtende Naturwissenschaft empfehlenswert.

Bilingualer Biologie-Unterricht

Wer nach der Grundschule an das AAG kommt, kann unter anderem das bilinguale Profil auswählen. In diesem Profil wird der Biologie-Unterricht ab der 8. Klasse in englischer Sprache erteilt. Entsprechend der Bezeichnung „bilingual“ kommen aber auch immer mal wieder deutsche Worte zum Einsatz, da die Inhalte des Sachfaches Vorrang vor dem Spracherwerb haben. Die englische Sprache ist aber bevorzugte Unterrichtssprache. Die Unterrichtsmaterialien sind in englischer Sprache erstellt. Im Unterricht wird ein britisches Schulbuch verwendet. Zusätzlich erhalten die Schülerinnen und Schüler das deutsche Schulbuch, um imzweifelsfall Unterrichtsinhalte dort nachlesen zu können. Auch die Klassenarbeiten werden auf englisch angefertigt. Fehler im Englischen werden dabei markiert, aber nicht bewertet. Um den zusätzlich erforderlichen englischen Wortschatz zu vermitteln, wird in Klasse 8 eine zusätzliche, dritte Biologiestunde erteilt und in Klasse 10, wenn das Biologie regulär nur in einem Halbjahr auf dem Plan steht, gibt es eine zusätzliche Biologiestunde in dem zweiten Halbjahr. Es hat sich gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise alle reevanten Unterrichtssinhalte vermittelt bekommen. In der Qualifikationsphase, in der sie den regulären deutschsprachigen Biologie-Unterricht besuchen, haben sie keinerlei Nachteile, sondern eher Vorteile.

iPads im Biologie-Unterricht: ein paar Beispiele

Fotos direkt ins Mikroskop

Untersuchung einer Planktonprobe

Blattunterseite – Epidermisgewebe mit Spaltöffnungen

Padlets für kooperatives Lernen

Diskussion zum Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft

Zusammenstellung verschiedener wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Evolutionstheorie

Dokumentation von Versuchsergebnissen

Extraktion von Pflanzenfarbstoffen aus Petersilie

DNA extrahiert aus Zwiebeln